Hilfe, wir bauen!

Es geht schon wieder los. Die neue Woche beginnt für uns voller Tatendrang. Wir hängen noch immer im Fliesenthema, wozu wir derzeit sogar sehr viel Zeit haben. Zum wiederholten Mal hängen wir im Wartemodus. Wieder eine versprochene Leistung, die rein aus der Gewohnheit heraus, von unserem Bauträger nicht eingehalten wurde. Obwohl uns noch immer fleißig erzählt wird, das wir Ende Oktober einziehen können. Fragt sich nur wohin? Neues von Mr. X?

Was ist noch zu bewerkstelligen, bevor wir Ende Oktober einziehen können? Dem einen oder anderen wird dadurch vielleicht bewusst, dass die Versprechungen, die man uns macht, eigentlich nicht einzuhalten sind. Es würde uns doch zumindest stark wundern, wenn das Unmögliche eintreffen würde. Zunächst ein Blick auf das aktuelle Datum. Wir schreiben das Jahr 2012. Befinden uns im vierten Arbeitstag des Septembers. Nun sind wir Großzügig und sagen den 31.10. als Einzugstermin an. Eigentlich sollte dies eher die Woche davor ablaufen. Bis zur Deadline sind es somit von nun an 42 Arbeitstage (inkl. Samstage). Soweit so gut!

Nun schauen wir auf den Stand der Dinge. Dazu werfen wir alle einen kleinen Blick auf das aktuelle Bild rechts unter „So sieht´s aus“. Genauso sieht es auch aus! Und hier folgt ein kleiner Rundumblick.

Was haben wir also?

Wir haben dort einen Rohbau stehen! Die Zimmerarbeiten am Dachstuhl sind noch immer nicht komplett erledigt. Dachdecker kommt irgendwann. PV – Anlage muss noch drauf (dazu im nächsten Bericht mehr). Keine Rohinstallation vorhanden. Kein Estrich. Kein Putz. Keine Fenster.. usw. usw. Somit fehlt es eigentlich an vielen Dingen und unser Bauträger Mohrmann und Hoffrogge Hausbau GmbH & Co. KG wollen diese Reste in 42 Tagen schaffen. Wo sie doch bis zu diesem aktuellen Bautenstand bereits 80 ! Arbeitstage benötigten. Das wird ein Spaß.

Versprochen wurde uns für diese Woche folgendes: Am Montag, somit gestern, sollte der Zimmermann die restlichen Arbeiten erledigen und seinen kleinen Fauxpas beseitigen. Unter anderem gehören die Sparren auf die Säulen und nicht daneben. Dann fehlen noch ein paar weitere Kleinigkeiten. Wir haben darüber bereits berichtet.
Heute, Dienstag, soll der Dachdecker kommen. Nun! Gestern wurde wieder einmal nichts gemacht. Nada! Wir sind nun doch mal gespannt, wie sich unser Bau heute Abend präsentieren wird.

Was macht Mr. X?

Eine gute Frage! Er betreibt weiterhin sein Spielchen mit den Neubauten in unserer Gegend. Mittlerweile wurde noch ein weiterer Bau in der Nachbarschaft genehmigt, der sicherlich bald anfangen wird. Dann muss Mr. X gleich zwei Bauten mit seinem Terror betreuen. Echt stressig! Es gingen bereits mehrfach Anzeigen beim Bauamt, dem Ordnungsamt und der Polizei ein. Mal ganz ehrlich! Da fragen wir uns doch, warum die Ämter diesen Handeln einhalt gebietet. Zur Bautenkontrolle sind doch wohl die Bauämter da und sonst niemand. Was darf und was nicht, kann eh nur dort entschieden werden und obliegt keiner Interpretation von Mr. X oder sonst wem. Es gehen Beschwerden über zu lautes Reden der Arbeiter auf der Baustelle ein! Wie bitte? So viele sind da ja gar nicht. Schon gar nicht so häufig. Weiterhin regt man sich über Staub auf. Respekt! Geht´s noch? Klar, staubt es auf einer Baustelle. Wenn der Staub überhaupt von uns kommt, da gerade Straßenbauarbeiten um die Ecke durchgeführt werden. Ist nicht unser Problem, da sie die Menschen auf den Ämtern nervt und leider unseren Bauleiter. Für ihn haben wir Mitleid. Die Ämter sollten dort einen Riegel vorschieben. Warum Mr. X aus purer Langeweile oder anderen uns unbekannten Gründen gerne Einwände und Bauanzeigen verschickt? Wir wissen es nicht!

Unser beliebtes Fliesenthema:

Wir reden besser nicht darüber. Noch immer hängen wir da dran. Es nimmt und nimmt kein Ende und so langsam, wenn nicht sogar bereits geschehen, sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Es ist auch sehr mühsam dieses hier durchzukauen. In dieser Woche werden wir uns nochmals verstärkt mit dem Thema beschäftigen und dann wohl hoffentlich eine Lösung finden.

 

Update vom Bauträger: Mitten im Verfassen dieses Eintrages erreicht uns per Mail ein Ablaufplan über die kommenden Gewerke. Demnach kommt heute wieder keiner, dafür springt ab morgen unser Dachdecker auf dem Dach herum. Ziegel wurden für kommenden Montag/Dienstag angekündigt. Waren ja auch schon für diese Woche so versprochen. Mal schauen, wie das ab morgen so ausschaut.  Nach dem neuen Plan würden wir tatsächlich pünktlich einziehen. Respekt, wenn dieses so geschehen sollte. Es wäre sehr schön! Dann könnten wir endlich entspannt, fröhlich und glücklich über unsere Baustelle berichten. Aber, so schnell sind wir noch nicht mit unserer Euphorie. Wenn die ersten Gewerke tatsächlich ins Land ziehen, wie es uns laut Plan nun mitgeteilt wurde, dann freuen wir uns. Dann aber auch richtig und werden fleißig darüber berichten.

So! Nun gebt mal gas, damit wir endlich die Rubrik der Rohbauphase abschließen können.

 

 

0 votes

2 Gedanken zu „Hilfe, wir bauen!

  1. Immer wieder spannend solche Erfahrungswerte zu sehen. Habt ihr damals einen Immobilienberater zu Rate gezogen, der den Bau kontrolliert oder habt ihr alles alleine gemacht? Wir überlegen im Moment auch, möchten aber natürlich keine Fehler mit den entsprechenden Firmen machen. 🙂

    1. Wir sind mit einem Bauträger gestartet, nur leider an den Falschen geraten. Die schlechten Erfahrungen waren sehr schmerzlich und am Ende auch noch teuer – Lehrgeld. Daher hatten wir uns entschlossen unsere Erfahrungen hier mit Bauwilligen zu teilen :-).
      Nachdem wir merkten was mit unserer Baufirma los war, haben wir uns selbst gekümmert. Glücklicherweise hatten wir von Beginn an einen Bausachverständigen der TÜV-Rheinland mit einbezogen. Die haben sich in 5 Prüfverfahren den mangelhaften Fortschritt auf unserer Baustelle angeschaut und festgehalten. Nicht, dass es unseren Bauträger irgendwie interessiert hat ;-). Zumindest hatten wir aber dadurch später im Insolvenzverfahren die Beweise für die Mängel schriftlich vorliegen. Das können wir nur jedem empfehlen und ans Herz legen. Best Practice, wie man so schön sagt. Wenn man die Begehungen mit dem TÜV begleitet lernt man auch noch was dazu.

Kommentar verfassen