Mohrmann und Hoffrogge

Unter dem Slogan „Wer rechnet baut mit uns“ warben damals Mohrmann und Hoffrogge mit ihrer Baufirma aus Wildeshausen gute Häuser zu einem fairen Preis im Rheinland bauen zu wollen. Die Realität heute sieht anders aus. 14 seitiger TÜV Bericht mit insgesamt 55 Mängeln.

mh-logoAlleine auf unserer Baustelle wurde ein fünfstelliger Schaden produziert. Neben vielen anderen Mängeln haben wir eine Innentreppe, die laut vorliegenden Gutachten, abgerissen und neu gebaut werden muss. Bei anderen Bauherren sieht es zum Teil noch schlimmer aus. Dort sind die Häuser noch nicht einmal bewohnbar. Ein einziger großer Schaden, für den wir und andere Bauherren viel Geld bezahlt haben.

Vallen, Mohrmann und Hoffrogge verlangten selbst bei ihrem letzten Besuch weitere Zahlungen von uns, obwohl sie bereits da wussten, dass sie gar nicht mehr fähig sind zu bauen.

Nein, besser ausgedrückt: Gar nicht bauen wollen!

In 2012 hat man etliche Häuser angefangen zu bauen. Nicht ein einziges davon ist mängelfrei fertiggestellt worden. Heute stehen viele Bauherren und auch Subunternehmer vor einem Scherbenhaufen. Wir fragen uns, ob den beteiligten Herrschaften überhaupt bewusst ist, was sie da getrieben haben.

Existenzen, Pleiten, Nachfinanzierungen, Schäden. Kinder und Familien, die kein eigenes Dach mehr über den Kopf haben. Subunternehmer, die ihre Rechnungen und Mitarbeiter nicht mehr bezahlen können. Bauherren, die nun viel Geld nachfinanzieren müssen. Häuser, die durch die enormen Mängel gar nicht mehr den eigentlichen Wert haben.

Es hat schon eine gewisse Methode, die Gelder von den Bauherren zu kassieren, danach an die Subunternehmer die Mängelrügen schreiben und diese nicht mehr bezahlen. Wer gute Häuser bauen will, muss auch gute Handwerker beschäftigen und diese auch bezahlen! Wir hören immer wieder von Subunternehmern, die kein Geld bekommen haben, obwohl diese Gewerke in voller Höhe von uns bezahlt wurden. Ebenso auf anderen Baustellen!

Viel Geld wurde auf Treuhandkonten überwiesen, von denen die Subunternehmer bezahlt werden sollten. Bis heute haben wir keinen Einblick in dieses Konto erhalten. Wir wissen somit gar nicht, an wen unser Geld gegangen ist und ob davon die offenen Rechnungen bezahlt wurden. Von vielen Bauherren wissen wir, das auch sie nie Einblick in die Konten erhielten, oder gar eine Rückmeldung vom Treuhänder Dr. Niemann & Partner.

Während der gesamten Bauzeit wurden wir, und andere, immer wieder vertröstet und belogen. Man kümmere sich und würde unser Haus termingerecht und fachlich zu Ende bauen wollen. Nichts davon ist passiert. Am Ende wird die Firma ganz einfach in die Insolvenz geführt und eine neue Baufirma hochgezogen.

Wir wünschen allen Bauherren, dass sie gut durch diese Zeit kommen und ihre Häuser fertigstellen können! Auch den vielen Subunternehmern und Handwerkern wünschen wir, dass die Verluste abgefangen werden können.

 

Es wird Zeit, dass hier Verbände und der Gesetzgeber etwas dagegen unternehmen. Derzeit verschließt man die Augen und schiebt die Verantwortung hin und her. So etwas nutzen solche Leute aus und treiben viele in den Ruin.

 

0 votes

Kommentar verfassen