Faqs / Altlasten, Abrisskonzept und Aushubbegleitung

Grundstücksbewertungen hinsichtlich möglicher vorhandener Altlasten beim Grundstückskauf und -verkauf

Im Zuge des immer geringer werdenden Platzangebots in Städten erfahren Altstandorte und Verdachtsflächen zunehmend eine Neunutzung als Gewerbestandorte oder eine Umnutzung zum Wohngebiet. Die Übernahme solcher Grundstücke stellt für Investoren ein Risiko dar, das durch die Durchführung einer Altlastenuntersuchung minimiert werden kann. Die konkrete Erfassung von Kontaminationen ermöglicht die Entwicklung von wirtschaftlichen Sanierungs- und Entsorgungskonzepten. Eine Schätzung der anfallenden Kosten als Kalkulationsgrundlage für den Investor ist möglich. Darüber hinaus können die altlastenbedingten Mehrkosten von den sogenannten ohnehin-Kosten bei konkreten Bauvorhaben differenziert werden, welche bei den Kaufverhandlungen berücksichtigt werden können.

Bewertung von Aushubmaterial hinsichtlich der Wiederverwertungs- bzw. Deponierungsklassen

Bevor im Rahmen einer Baumaßnahme Boden ausgehoben wird, ist zunächst zu prüfen, ob er unbelastet ist. Sobald Hinweise auf eine Veränderung des Bodens bestehen, ist eine entsprechende Untersuchung durchzuführen. Diese beinhaltet die Bestimmung des Schadstoffgehaltes des Aushubmaterials, sowie die Bewertung hinsichtlich der Verwertungsmöglichkeiten. Darüber hinaus kann bei einer konkreten Planung eine Schätzung der anfallenden Aushubmassen und Entsorgungskosten vorgenommen werden. Auch hier ist die Differenzierung von Mehrkosten aufgrund der Belastungs- und den sogenannten ohnehin-Kosten häufig von Interesse.

Baubegleitung bei Abriss- und Aushubarbeiten

Insbesondere bei Altstandorten und Altlastenverdachtsflächen wird eine Baubegleitung der Abriss- und Aushubarbeiten von behördlicher Seite gefordert. Eine Baubegleitung erweist sich allerdings häufig auch aus wirtschaftlicher Sicht als sinnvoll. Hochbelasteter Bauschutt und Bodenaushub kann vor Ort durch Separierung der Aushubmassen nach Kontaminationsgrad auf ein Minimum reduziert werden. Dies minimiert die Entsorgungskosten.

Posted in: Bauplanung, Hausbau