Faqs / Abschlagszahlungen

In der Regel wird beim Bau eines Hauses nicht alles auf einen Schlag gezahlt. Die Zahlungen kommen in Raten je nach Bauabschnitt. Diese Zahlungen werden Abschlagszahlungen genannt. Nach § 632a BGB stehen den Baufirmen diese Abschlagszahlungen zu. Verständlich, da sonst die Firma komplett in Vorleistung treten müsste. Über solch finanzielle Möglichkeiten wird kaum jemand verfügen.

Diese Forderungen sind allerdings mit Bedingungen verbunden. Die erbrachte Leistung muss mängelfrei abgeschlossen sein. Achten Sie als Bauherr vor Zahlung darauf, dass das Gewerk erbracht und mängelfrei abgeschlossen wurde. Wenn nicht, haben Sie das Recht einen Teil der Zahlung einzubehalten. Dazu müssen Sie die Mängel bei der Baufirma schriftlich anmelden und die Beseitigung in Frist setzen.

Wird das Haus von einem Bauträger gebaut, so gilt die Makler- und Bauträgerverordnung. Der Bauträger kann demnach die einzelnen Abschläge nicht nach Gutdünken festlegen, sondern immer nur einen in der Verordnung festgelegten Prozentsatz nach Abschluss bestimmter Arbeiten. Insgesamt gibt es in der MaBV 13 Abschläge für verschiedene Bauschritte.

Weiterführende Artikel zu dem Thema:

-> Bauabnahme
-> Nebenabreden mit der Baufirma
-> Verträge am Bau
-> Umgang mit Baumängel

Posted in: Baubegriffe