Durch energieeffizientes Bauen Kosten sparen

Energiesparhäuser werden wegen der immerfort steigenden Energiepreise für Heizen, Strom und Warmwasser für den Hausbauer immer attraktiver. Energieeffizientes Bauen umfasst den Prozess vom Entwerfen und Planen bis hin zum Bau von energiesparenden und ressourcenschönenden Häusern. 

Es entstehen höhere Kosten im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise. Nach kurzer Zeit rentiert sich die Investition, da Betriebskosten stark verringert werden. Unterstützt werden Energiesparhäuser oft durch staatliche Förderungen. Damit ein Haus als Energiespar- oder Energieeffizienzhaus bezeichnet werden und Fördermittel beantragen kann, müssen bestimmte Kriterien eingehalten werden.

 

Heizkosten sparen

Um Heizkosten zu sparen, sollte unbedingt Wert auf die Wärmedämmung gelegt werden. Bei der Auswahl der Dämmstoffe für energieeffizientes Bauen sollte man den Wärmedurchgangskoeffizienten berücksichtigen. Je geringer der Wert, desto besser die Dämmung. Während im Sommer draußen die Temperaturen steigen, ist es im inneren eines Energiesparhauses  kühl. Im Winter muss man kaum heizen, da das Energiesparhaus die Wärme drinnen hält.  Eine weitere Methode,  um Heizkosten zu sparen, ist der Einbau einer Wärmerückgewinnungsanlage. Der abziehenden Luft wird die Wärme entzogen, um die Frischluft zu erwärmen. Der Großteil der einmal zugeführten Energie wird also im Haus zurückgehalten

 

Photovoltaik & Solarthermie – Erzeugung von Energien

Der Stromverbrauch kann mit einer Photovoltaikanlage, je nach Größe des Hauses und Fläche der Anlage, gedeckt werden. Besonders gewinnbringend wird es, wenn mehr Strom erzeugt als verbraucht wird. Der überschüssige Strom kann ins Netz eingespeist und dadurch vergütet werden.

Mithilfe von thermischen Solaranlagen  kann Warmwasser erzeugt werden.  Die Energie des Sonnlichtes wird in Wärme umgewandelt. Der Wärmetauscher kann diese Wärme nutzen, um warmes Wasser erzeugen. Abhängig von der Größe der Anlage und des Hauses ist nach einigen Jahren die Nutzung von warmem Wasser kostenfrei.

 

Die Energieeffizienzhäuser der KFW

Einen wichtigen Platz unter den  Energiesparhäusern nehmen die Energieeffizienzhäuser ein, zu denen zählt  man das Passivhaus, Niedrigenergiehaus,  Plusenergiehaus sowie das Nullenergiehaus. Der Standard KfW 85 ist die niedrigste und der Standard KfW 40, die beste Kategorie bei der Energieeinsparung. Je kleiner also die Zahl desto effizienter spart man Energie.

Wer die gesetzlichen Ansprüche erfüllt, lässt sich diese von einem Sachverständigen bestätigen.  Er profitiert zum einen durch die Einsparungen bei den Strom- und Heizkosten, zum anderen kann er vorteilhafte Angebote hinsichtlich der Finanzierung erwarten.

Die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten bei Energiesparhäusern

Um seinem Traum vom energieeffizienten Haus näher zu kommen, kann oft staatliche Förderung in Anspruch genommen werden. Wichtig ist vor Beginn des Baus die Frage nach den Bedingungen für eine Förderung zu klären.

Die KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau, ist die staatliche  Förderbank, die den Bau eines energieeffizienten Baus mit verschiedenen Programmen unterstützt.  Es können Förderdarlehen oder Subventionen für Bau- und Sanierungsmaßnahmen rund um die Immobilie beantragt werden. Durch die Nutzung des KfW-Darlehens  kann man von Zuschüssen und  günstigen Krediten profitieren. Durch die Nutzung können beträchtlich Zinskosten gespart werden.

Das Besondere ist, dass Zinsschwankungen zwischen Tag des Antrags und dem der Zusage bei der KfW keine Rolle spielen. Der Antragssteller erhält die niedrigen Konditionen.

Neben dem Darlehen gibt es Programme für Altersgerechtes umbauen, den Bau einer Photovoltaikanlage bzw. eine kombinierte Anlagen aus Photovoltaik und Batteriespeicher und Energieeffizientes Bauen sowie Sanieren.

Vom Staat werden weitere Förderungsmittel angeboten. Mit Prämien und gezielten Programmen begünstigt Deutschland den Aufbau von Wohneigentum.  Die Wohnungsbauprämie ist ein Mittel der staatlichen Wohnungsbauförderung. Ziel ist es Sparer, die einen Bausparvertrag abgeschlossen haben zu belohnen.

Alle Informationen zum energieeffizienten Bauen wurden vom Hausbau-Portal – HausXXL -zusammengestellt.

Bildquelle: © lichtkunst.73  / pixelio.de

 

0 votes

Ein Gedanke zu „Durch energieeffizientes Bauen Kosten sparen

  1. Kfw 55 und 40 rechnen sich nicht.
    Die Amortisationszeiten liegen trotz verlockend niedriger Zinsen der KFW bei 30 bis 50 Jahren weshalb diese Haustypen nur das eigene Gewissen beruhigen können. Ein Lobbyist der Fertighausbranche betonte diese Woche im Deutschlandfunk die gute Dämmung von Fertighäusern, ging jedoch weder auf die Mehrkosten noch auf deren Gesamtenergiebilanz im Zuge der Herstellung, Einsparung im Betrieb und Entsorgung ein.
    Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen um möglichst viel Geld aus der Tasche der Häuslebauer zu ziehen.

Kommentar verfassen